...

Ergotherapie im Altenheim St. Elisabeth

Oftmals begleiten Einschränkungen den Prozess des Älterwerdens. Jedoch können gezielte Maßnahmen die Mobilität und den Aktionsradius des Einzelnen im alltäglichen Leben stabilisieren oder erweitern.

Ein besonderes Merkmal unserer Einrichtung ist die seit vielen Jahren erfolgreiche Arbeit unserer Ergotherapie. Sie kann gezielt eingesetzt werden zur Aufrechterhaltung oder Wiedererlangung körperlicher, geistiger und psychosozialer Fähigkeiten.

Dies kann erreicht werden durch:

  • funktionelles Training
  • Hirnfunktionstraining
  • Psychosoziales Training
  • Selbsthilfetraining
  • Individuelle Hilfsmittelversorgung

Diese Therapieformen finden in Absprache und Zusammenarbeit mit dem betroffenen Bewohner und dem Pflegeteam statt. Sie werden entweder im Wohnbereich oder in unserem speziellen Therapieraum durchgeführt.

Gerade zwischen Pflegedienst und Ergotherapie existieren zahlreiche Berührungspunkte. Daher ist die Zusammenarbeit sehr eng. Wird ein Bedarf festgestellt, erfolgt im Rahmen der Behandlung eine detaillierte Befunderhebung. Der gesamte Therapieverlauf wird schriftlich dokumentiert und ausgewertet.

Kontaktaufnahme/Therapieanfrage

Die Kontaktaufnahme oder die Therapieanfrage kann auf unterschiedliche Art erfolgen: Zum einen durch die Mitarbeiter der Pflege, die einen möglichen ergotherapeutischen Bedarf feststellen, zum anderen durch den Bewohner selber oder auch durch die Angehörigen.

Es erfolgt ein Erstgespräch sowie die Durchführung eines ergotherapeutischen Assesments (Model of Human Occupation/MOHOST) durch unsere Ergotherapeutin Sabina Miljkovic. 

Wird ein ergotherapeutischer Bedarf festgestellt, kann in Abhängigkeit der freien Kapazitäten ein Therapieplatz angeboten werden.

Individuelle Therapieangebote

Die Therapieangebote richten sich nach der individuellen Diagnose und beziehen in ihrem Angebot die unterschiedliche Erkrankungen und Lebensumstände mit ein:

Dabei werden unterschiedliche Formen der motorisch-funktionellen Therapie, des kognitiven Trainings , der psychosozialen Therapie sowie eines Selbsthilfetrainings zur Bewältigung von Schwierigkeiten in unterschiedlichen Lebenssituationen angeboten. 

Hilfsmittelversorgung und Beratung

Hilfsmittel unterschiedlicher Art gehören für Senioren oft zum Alltag dazu. Dabei ist eine umfassende Beratung für den sicheren Umgang und eine entsprechende Versorgung wichtig.

Sabina Miljkovic berät  und unterstützt bei Bedarf über Möglichkeiten der Versorgung mit alltagspraktischen Hilfsmitteln und über die Versorgung mit Hilfsmitteln für die Mobilität (Rollatoren und Rollstühle unterschiedlicher Art).

Therapieraum

Der gut ausgestattete Therapieraum bietet die Möglichkeit in Begleitung von Therapeuten oder auch selbständig unterschliche Bewegungsmöglichkeiten zu trainieren und ist in dieser Art eine besondere Einrichtung des Hauses für die Bewohnerinnen und Bewohner.